lan: de
mode: topics
page: denkmaeler
sub: og-page_tit: Denkmäler og-page_des: Aus dem Wissen über die Geschichte kann ein neues Verständnis für einen Ort erwachsen. Der Blick in die Vergangenheit bildet die Grundlage für die zukünftige Gestaltung eines Freiraums. og-page_kwd: Landschaftsarchitektur, Themen, Denkmäler og-page_url: https://hager-ag.ch/de/topics/denkmaeler/ [open] og-page_img: https://hager-ag.ch/db_data/top/denkmaeler/image_web.jpg [open]

Denkmäler

Im respektvollen Umgang mit der Geschichte und den erhaltenen Spuren liegt der Schlüssel für eine nachhaltige und identitätsstiftende Gestaltung von Freiräumen. Den tradierten Elementen wird bewusst eine neue Schicht hinzugefügt.
Die Auseinandersetzung mit der Geschichte eines Ortes macht uns Landschaftsarchitekten zu »Zeitverstehern« und birgt vielfältige Potenziale für Gegenwart und Zukunft. Neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Entstehungsgeschichte, der Aufnahme und Analyse des Bestands geht es vor allem um eine gartendenkmalpflegerische Würdigung. Mit unseren Entwürfen wollen wir nicht nur vorhandenes konservieren oder rekonstruieren, sondern aus dem Alten etwas Neues entwickeln, das den heutigen Ansprüchen der Menschen entspricht. Durch die Transformation der historischen Dimension eines Ortes werden nachhaltige Freiräume mit identitätsstiftender Wirkung erschaffen.
Die reichhaltigen Potenziale des Botanischen Gartens werden weiter ausgeschöpft. Ein neues Besucherzentrum, der überarbeitete Italienische Garten, sanierte Wegesysteme sowie neue Nutzpflanzen- und Schmuckgärten machen die Gartenanlagen wesentlich attraktiver.
Mit dem Sommerblumen- und Staudengarten haben wir einen Sondergarten des Treptower Parks anhand des vorliegenden Parkpflegewerkes zeitgemäß weiterentwickelt – unter besonderer Beachtung einer nachhaltigen Pflanzenauswahl und einer denkmalgerechten Sanierung der originalen Bauelemente.
Das wertvolle Gartendenkmal «Elfenau» wird über eine behutsame Sanierung und veränderte Pflege aufgewertet. Durch das Öffnen zugewachsener Sichtbezüge, die kulissenartige Bestockung der Wiesen und die Sanierung der Brunnen machen wir die Ideen des Landschaftsgartens wieder erlebbar.
Unser Entwurf gibt dem mehrmals umgestalteten Gartendenkmal seine ursprünglichen Proportionen zurück. Unter Erhalt der alten Bäume wurden die Wechselflor-Beete neu interpretiert. Anstelle der Orangerie trennt eine Eibenlaube das Parterre von den «Graben-Gärten».
Seit den 1960er Jahren wurde der Blumengarten für die Sommergastronomie genutzt. Anlässlich der EXPO 2000 wurde er seiner ursprünglichen Bestimmung zurückgegeben. Unser Entwurf respektiert die originale Gliederung in drei Bereiche und interpretiert sie in neuartiger Weise.
Der Garten von 1760 am Palais Rechberg gilt als einer der prächtigsten Barockgärten von Zürich. Wesentliche Elemente sind im Original erhalten geblieben und wurden saniert. Einzelne zeitgenössische Blumenbeete zeigen, dass unsere Gartenkultur nach wie vor lebendig ist.

Weitere Projekte