lan: de
mode: projects
page: cwd582_arp967_fyh584
sub: og-page_tit: Arbeitswelten og-page_des: Die Aufenthaltsqualität der menschlichen Arbeitswelten ist zu einer unumstösslichen Grösse im Kanon der Bedürfnisse aufgerückt. Die Gestaltung qualitativ hochwertiger Lebensräume hat positive Effekte auf das Wohlbefinden und die Kreativität. og-page_kwd: Landschaftsarchitektur, Projekte, Arbeitswelten og-page_url: https://hager-ag.ch/de/projects/cwd582_arp967_fyh584/ [open] og-page_img: https://hager-ag.ch/db_data/typ/cwd582_arp967_fyh584/image_web.jpg [open]

Arbeitswelten

Die Arbeitswelten von morgen sind ganz auf den Menschen ausgerichtet. Wir wollen das gestalterische Potenzial, welches bereits beim Wohnen und im Freiraum genutzt wird, auch im Arbeitsumfeld freisetzen.
Ein hochwertiges und inspirierendes Arbeitsumfeld gewinnt immer mehr an gesellschaftlicher Bedeutung. Wie das Wohnen und die Freiraumnutzung wird es wesentlich von räumlichen Qualitäten bestimmt. Gestalterische, gesundheitliche und ergonomische Aspekte spielen eine wichtige Rolle. Im Zusammenspiel mit den baulichen Komponenten schaffen vielfältige Räume eine Arbeitswelt, die auf das Wohlbefinden des Menschen abzielt. Wir sind der Überzeugung, je grüner das Umfeld des arbeitenden Menschen ist, desto nachhaltiger kann er am Arbeitsplatz agieren.
Ein traditionelles Unternehmen denkt sich am über 100-jährigen Standort neu und der Freiraum übernimmt für den neuen Campus als landschaftliches Bindeglied eine besondere Verantwortung.

Site Patek Philippe, Plan-les-Ouates

Das Château Blanc ist die repräsentative Adresse der Firma Patek Philippe in Plan-les-Ouates (GE). Dieser Standort ist bereits heute eine Produktionsstätte für die Luxusuhrenmarke. Bei der Integration eines neuen Gebäudekomplexes sollen neue und hochwertige Aussenräume entstehen.
Oben Himmel und unten Stadt ! Am Flughafen Zürich entsteht mit dem Circle ein neues Stück Stadt, welches es mit dem angrenzenden Erholungsraum des nahen Butzenbüels konsistent zu verbinden gilt. Damit Stadt und Landschaft in einen nachhaltigen, räumlichen Dialog treten können.
In einem orthogonalen Muster verweben sich Wege, Funktionen und Grünflächen zu einem geometrisch abstrakten Bild. Sie werden zum Ausdruck der Durchmischung von Kunst und Alltag, eine subtile Aufforderung, einer konventionellen Sicht auf die Dinge zu misstrauen.
Die winkelförmig angeordneten Gebäude bilden zusammen mit der Einfahrt einen Vorplatz, der mit einem grossen Wasserbecken im Schatten der Bäume zum Aufenthalt einlädt.
Im neuen Zentrum von Zürich-West ist nicht entmischte, sterile Monokultur angesagt, sondern ein verträgliches Nebeneinander, das zu mehr Lebensqualität führt. Aus den einst eingezäunten Industriearealen entsteht ein durchlässiges Quartier. Puls5 steht beispielhaft für diesen Wandel.
Die Lehmgrube diente als Deponie und wurde später unter Naturschutz gestellt. Das Oberflächenwasser darf nicht versickern. Mit grossen Wasserbecken wurden vielfältige Lebensräume geschaffen, die der Künstlichkeit des Ortes angemessen, artifiziell gestaltet sind.

Weitere Projekte