lan: de
mode: project
page: jhh707_qxj883_rrb568
sub: og-page_tit: Einhausung Schwamendingen og-page_des: Für das Jahrhundertprojekt können wir unser Know-How in der Mitarbeit komplexer Aufgaben und grosser Teams einbringen. Wir bearbeiten alle Seitenbereiche auf der Stadtebene welche notwendig sind, dass die Autobahn-Einhausung ins Quartier eingepasst werden kann. Besucherzentrum unter: https://einhausung.ch/besucherzentrum/ og-page_kwd: Landschaftsarchitektur, Themen, og-page_url: https://hager-ag.ch/de/project/jhh707_qxj883_rrb568/ [open] og-page_img: https://hager-ag.ch/db_data/pro/jhh707_qxj883_rrb568/image01_web.jpg [open]

Einhausung Schwamendingen, Zürich

Mitten durch Schwamendingen führt eine der verkehrsreichsten Strassen der Schweiz. Täglich belasten über 120‘000 Fahrzeuge auf der Autobahn A1 das Wohnquartier. Die sogenannte Einhausung Schwamendingen mit einer Länge von etwa einem Kilometer wird dem Quartier endlich Ruhe und sauberere Luft bringen. Die umliegenden Baugenossenschaften und private Grundeigentümerschaften nutzen die Gunst der Stunde und erneuern ihren Bestand.

Die Einhausung umhüllt auf diesem Abschnitt die Autobahn mit einem Tunnel und schliesst stadteinwärts direkt an den bestehenden Schöneichtunnel an. Auf dem Dach der Einhausung entsteht mit dem Ueberlandpark ein durchgehender grüner Freiraum für die Quartierbevölkerung. Diesen gestaltet die Krebs und Herde GmbH, während uns das Bundesamt für Strassen nach der Fertigstellung des Detailprojektes mit der Planung der Flächen auf Stadtniveau beauftragt hat. Dabei geht es um die beidseits der Einhausung liegenden Wege und viele kleinere und grössere Anschlussflächen, die wir in neue Freiräume umwandeln. Nach unseren Plänen wurden umfangreiche Vorarbeiten ausgeführt, die die Grundlage für den Bau der Einhausung selbst bildeten.

Wenn sich in einigen Jahren die Baumaschinen zurückgezogen haben, verbinden neue Fuss- und Velowege die zerschnittenen Teile des Quartiers untereinander, mit dem Park und in Richtung Stadtzentrum. Ein Abschnitt des um 1950 entstandenen, gartenhistorisch interessanten Grünzuges Schörli-Saatlen wird wiederhergestellt. Die Auswahl der Baumarten erfolgt insbesondere im Hinblick auf den Klimawandel und die Artenvielfalt. Darüber findet ein fruchtbarer Austausch mit Spezialisten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW statt. Die halboffene Decke des Schöneichtunnels beim Waldgarten wird geschlossen. Darauf lassen wir einen kleinen Park entstehen. Ein Unort verwandelt sich in einen grünen Treffpunkt fürs Quartier.

Bauherr
Bundesamt für Strassen ASTRA
Projektdaten
Ausschreibung im offenen Verfahren 2016
Projektierung seit 2016
Realisierung seit 2017

Weitere Projekte