lan: de
mode: project
page: dob707_yjv883_wwb568
sub: og-page_tit: Blumen- und Feigengarten im Grossen Garten og-page_des: Seit den 1960er Jahren wurde der Blumengarten für die Sommergastronomie genutzt. Anlässlich der EXPO 2000 wurde er seiner ursprünglichen Bestimmung zurückgegeben. Unser Entwurf respektiert die originale Gliederung in drei Bereiche und interpretiert sie in neuartiger Weise. og-page_kwd: Landschaftsarchitektur, Themen, og-page_url: https://hager-ag.ch/de/project/dob707_yjv883_wwb568/ [open] og-page_img: https://hager-ag.ch/db_data/pro/dob707_yjv883_wwb568/image01_web.jpg [open]
Slide
Slide 1
Slide 2
Slide 3
Slide 4
Slide 5
Slide 6
Slide 7
Slide 8
Slide 9

Blumen- und Feigengarten im Grossen Garten, Hannover

Im Zentrum des neu interpretierten Blumengartens im Großen Garten von Hannover-Herrenhausen liegen ‚emaillierende‘ Blumenbeete in einem Kiesbelag. Zur Kaskade hin laden Sitzbänke im Schatten eines schachbrettartigen Lindenbosketts zum Verweilen ein. Den nördlichen Abschluss des Gartens bildet das Arne Jakobson Foyer.
Für die flächige Weg- und Platzstruktur mit dem Teppich aus weißblühenden Bergenien haben wir uns von naiven Teppichmustern inspirieren lassen, die elementar und zugleich individuell sind. Statt aufwendiger Kunstbauten widmet sich unser Entwurf ganz der Pflanze als kreativen Werkstoff. Die Anordnung und gärtnerische Umsetzung soll überraschen und für Irritationen sorgen. Das vielfältige, sonnenexponierte Blütenmeer kontrastiert in spannungsvoller Weise mit der verschachtelten Raumfigur des schattenspendenden Lindenbosketts.

Als Pendant zum Blumengarten liegt westlich des Schlosses der Feigengarten - eine gartengestalterische Neuinterpretation mit einem Lindenboskett und einem im Sommer abbaubaren Feigenhaus. Die im Raster gesetzten Kübelpflanzen erfreuen Besucherinnen und Besucher zwischen den Tischen und Sonnenschirmen der Außengastronomie.
Mit der Dreiteilung des Blumen- und des Feigengartens nehmen wir die ursprüngliche Gliederung des Bereichs auf und erzeugen zugleich ein Abbild des Großen Gartens mit seinen drei Zonen: den Gebäuden im Norden, den Blumengärten im Zentrum und dem Boskett im Süden.

Bauherr
Landeshauptstadt Hannover
Grünflächenamt Hannover
Projektdaten
Gutachten 1996
Projektierung 1996
Realisierung 1999
Fläche 6'500 m²
Projektteam
Nicole Newmark (Blumen)
Publikationen
Neugestaltung des Blumengartens im grossen Garten Hannover-Herrenhausen (2006), Medien
Barocke Gärten - Gartendenmalpflegerischer Umgang mit zerstörten Bereichen (1998), Medien

Weitere Projekte